Anmeldung

Vorname:

Nachname:

Handynummer:
+43

TEILNAHME

Setz dich jetzt für Menschen in Gefahr ein - schnell, einfach und kostenlos: per SMS.

mobile:action ist ein kostenloser Service von Amnesty International Österreich – und eine einfache Möglichkeit, dich für akut bedrohte Menschen via SMS einzusetzen. So können wir gemeinsam rasch auf  Folter, Gewalt, Verschleppung oder Vertreibung reagieren.

Um Menschenrechtsverletzungen rasch zu stoppen, aktiviert Amnesty International Österreich sein Urgent Action - Netzwerk auch via Mobiltelefon:

Als SMS-Aktivist*in erhältst du etwa zwei Mal pro Monat einen Aktionsaufruf per SMS. Du antwortest mit einem von uns erstellten Keyword (zB.: ACT) und nimmst damit an der Protestaktion teil

>> Mehr Infos zur Anmeldung

 

 

 

 

AKTUELLER FALL

Saudi-Arabien

Essam_Koshak_c_privat

14. Februar 2017

Der saudi-arabische Menschenrechtsverteidiger Essam Koshak ist seit dem 8. Januar wegen seines Online-Aktivismus inhaftiert. Essam Koshak ist Informatikingenieur und Menschenrechtsaktivist, der die sozialen Medien nutzt, um Reformen und die Einhaltung der Menschenrechte in Saudi-Arabien zu fordern. Er berichtet beispielsweise über Inhaftierungen von Menschenrechtsverteidiger*innen und –aktivist*innen.

Seit 2012 gehen die saudischen Behörden gegen zivilgesellschaftliche Aktivist*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen vor und setzen dafür sowohl die Gerichte ein als auch andere Verwaltungsmaßnahmen, wie die Auferlegung von Reiseverboten zur Schikane, Einschüchterung und Verhinderung ihres Einsatzes für die Menschenrechte. Die systematische Unterdrückung von Menschenrechtsverteidiger*innen und –aktivist*innen ist Teil einer größeren Initiative der Behörden, alle Art von Kritik zum Schweigen zu bringen, die entweder direkt oder indirekt die von den Behörden begangenen Menschenrechtsverletzungen thematisieren.

Fordern Sie die saudischen Behörden dazu auf, Essam Koshak sofort und bedingungslos freizulassen, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist, der sich nur deshalb in Haft befindet, weil er sein Recht auf Meinungsfreiheit wahrgenommen hat.